Naseputzen

itp_pics-1Scheinbar nur eine Kleinigkeit, aber Naseputzen kann zu Nasenbluten führen. Putzen Sie deshalb Ihre Nase so behutsam wie möglich und verwenden Sie keine Nasensprays oder Ähnliches (es sei denn, dies wurde von einem Arzt verschrieben). Wenn Sie in einem trockenen Klima leben, sollten Sie sich eventuell einen Luftbefeuchter anschaffen, um die Nasenhöhle feucht zu halten. Dadurch kommt es nicht so leicht zu Nasenbluten. Außerdem empfiehlt es sich, keine frei verkäuflichen Arzneimittel zu verwenden, die die Nasennebenhöhlen austrocknen. Diese Mittel werden häufig verkauft, um das Atmen bei einer verstopften Nase zu erleichtern, trocknen aber die Schleimhäute aus und machen damit Nasenbluten wahrscheinlicher.